Ausstellung mit Camillo Ritter im Kesselhaus   15.7. - 17.7.2022

Camillo Ritter wurde 1990 in Messenkamp in Niedersachen geboren. Von 2012 bis 2014 studierte er Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim und wechselte 2014 an die HFBK Hamburg. 2021 machte er seinen Master in der Klasse von Andreas Slominski. Es folgte die Teilnahme an dem viel beachteten Kunstprojekt „The Gate“ in der Hamburger HafenCity sowie Einzelausstellungen im Kunstverein Jesteburg (2021) und im Kunsthaus Salzwedel (2022). 2020 erhielt Camillo Ritter das Leistungsstipendium des Freundeskreis der HFBK.

 

 

Weitere Informationen: www.CamilloRitter.com

 

Camillo Ritters fotografischen und installativen Arbeiten lassen sich nie exakt ausdeuten, können zeitgleich Gefühle von Fremdheit und Vertrautheit hervorrufen. Mitunter wirken sie wie aus mystischen, märchenhaften Erzählungen entnommen, oder lassen auf zarte Weise Erinnerungen an Träume oder Erlebnisse aus der frühen Kindheit aufkommen. Die Grenze zwischen analog und digital wird hybrid vom Künstler immer wieder in unterschiedliche Richtungen verschoben. Seine neusten malerischen Fotografien scheinen zu klackern, zu flirren oder zu flattern. Es mag der Eindruck entstehen, sie schlügen Haken und kippten von Einem ins Andere, von Innen nach Außen, von Unbelebtem zu Belebtem oder von Digitalem ins Körperliche. Diese Kippmomente sind es vermutlich die Camillo Ritter – durchaus mit Verspieltheit – immer wieder sucht.